FRÖHLICH'S AUF TOUR MIT BoB

 The MAN, TGM 13.290

 

Reisen mit Hund
Es war von Anfang an klar, dass wir unseren dazumal fünfjährigen Irish Terrier "Calou" auf die Reise nach Amerika mitnehmen würden. Es ist gesund, robust und hat ein gutes Selbstvertrauen. Seine Reisefähigkeiten hat er auf früheren Auto- und Bootsreisen unter Beweis gestellt. Während der Reise haben wir festgestellt, dass das Mitführen eines Hundes Vor- und Nachteile mit sich bringt. Calou bringt eine gewisse Sicherheit „an Bord“ und veranlasst uns zu den üblichen frühen Morgen- und den späteren Abendspaziergängen. Die Grenzübergänge sind in der Regel erstaunlich einfach und nach den Papieren wird so gut wie nie gefragt (Details siehe „Reiseinformationen“).

Gesundheit
Vorbereitungen braucht es in Bezug Impfungen, Ausweis, Chip usw. Für die Einreise nach Kanada und die USA reicht die Tollwutimpfung und die anderen regelmässigen Impfungen gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Paravirose und Zwingerhusten (Nobivac Lepto/Nobivac DHPPi) sind grunsätzlich nicht zwingend aber sicher von Vorteil (zum Schutz des Hundes). Auch verabreichen wir Calou alle 3 Monate eine Herzwurmprophylaxe (Milbemax), obwohl er zum Glück keine "Rossbollen“ oder Aehnliches zusammenfrisst.

Ausweis
Wir führen einen Heimtierausweis mit allen Angaben über Besitzer, Beschreibung des Tieres, Kennzeichnung des Tieres (Mikrochip-Nr.) und den Einträgen über alle Impfungen mit.

Hunde in Kanada
Einreiseinformationen bei:
Canadian Food Inspection Agency / Agence canadienne d'inspecion
59 Camelot Drive, Ottawa, Ontario, K1A 0Y9, Canada
Tel. 001 613 225 2342 -- Fax 001 613 228 6601
http://www.inspection.gc.ca/english/anima/animae.shtml
oder bei
www.scalibor.ch
Erfahrungen
Siehe auch „Einreise Kanada“.
Ausser bei der ersten Einreise am Flughafen in Montréal mussten nie irgendwelche Dokumente für den Hund gezeigt werden. Meisten wurde nicht einmal danach gefragt und wir haben somit auch keine Veranlassung gehabt, Calou zu „deklarieren“. In Restaurants sind Hunde verboten. Im Gegensatz zu den USA dürfen sie aber auf den meisten Trails in National- und andern Parks an der Leine mitgeführt werden. Das Führen an der Leine wird nur teilweise befolgt.

Hunde in den USA
Einreiseinformationen USA bei:
http://bern.usembassy.gov
oder bei
www.scalibor.ch
Erfahrungen:
Die Papiere für den Hund wurden nie verlangt. In Restaurants sind Hunde verboten, ebenso auf Trails in Nationalparks. Die Bussen sind bei Nichtbefolgung sind recht hoch. Auch sonst werden Hunde oft verboten, z.B. an Stränden usw. Diese Verbote werden allerdings oftmals nur mässig beachtet und befolgt.

Hunde in Mexiko
Erfahrungen:
Bei der Einreise nach Mexiko haben wir unseren Hund am Zoll erwähnt. Weder für das Tier noch für die Papiere hat sich jemand interessiert. Kurz nach der Grenze stellt man fest, dass in Bezug auf Tiere und insbesondere auch auf Hunde andere Massstäbe gelten. Es gibt viele „streunende“ Hunde, die „ihr“ Territorium verteidigen und sich entsprechend verhalten, d.h. sich relativ schnell in Kämpfe einlassen. Ein Trick aus der Türkei scheint auch hier zu wirken: Zeigt sich ein fremder Hund deinem Hund oder dir gegenüber aggressiv, bückt man sich und nimmt Steine auf. Sollten kein Steine vorhanden sein, „tut man als ob“, der Hund merkt den Unterschied nicht. Die Hunde fürchten sich aber vor Steinwürfen und suchen in der Regel schnell das Weite. Hunde können in Restaurants mitgenommen werden und können in der Regel frei laufen gelassen werden.

Für jede Reise und jedes Land sollen unbedingt die Ein-/Ausreisebedingungen auf den Internetseiten des jeweiligen Landes gelesen werden. Zu empfehlende Seiten :

www.petfinder.ch
www.hunde-urlaub.net
www.blv.admin.ch



Apotheke Hund

Problem

Medikament

Bemerkungen

Antipparasitisches Halsband

Scalibor

 

Augensalbe

Fucithalmic

 

Augensalbe

Ophatasone

 

Durchfall

Dia Dog

 

Gel auf Wundflächen

Lotagen

 

Haut / Fell

Anibio Nachtkerzenoel

 

Hauterkrankungen und offene   Wunden

Streptamin Puder

Chemotherapeutische Behandlung

Herzwurmprophylaxe

Milbemax

1 Tablette alle 3-4 Monate in   Impfbuch eintragen!

Hornschichtverdickung  Hauterkrankungen

Kerasal

 

Infektionen, Verletzungen,  Schürfungen

Vetisept

 

Kortison 10mg

Prednisolon

 

Magenbeschwerden

Ulcogant

 

Ohr- und Hautinfektionen

Surolan

 

Pfotenschutz

Anibio Pfoten

 

Pfotenverletzungen

Pfotenschutzfinken

 

Venenmittel / Antitrombose

Gelparine, Hydrogel

 

Wenn zu auflätig bei Weibchen

Agnus Castus Comp. Tropfen

Homöopathisch 3x 5 Tropfen p.T.

Wenn zu auflätig bei Weibchen

Agnus Castus Comp. Globuli

S. starke Wirkung bei Calou

Wundenabdeckung

Verbandzeug

 

Zecken

Terumo Nadeln

zum Entfernen von Zeckenteilen



Ganz nach oben Reisen mit Hund


Anrufen